Seaplane-Rating mit Lake L4

Mit einem Amphibium auf einem Fluß oder See in der einsamen Wildnis Floridas zu landen, gehört zu den Highlights, die man als Pilot einmal erlebt haben sollte.

 

Ab Sommer 2014 können wir Ihnen dieses seltene Erlebnis nun auch in St. Augustine bieten, und das zu einem Preis, für den man in Deutschland gerade mal eine C 172 chartern kann.

 

Der Flugplatz von St. Augustine hat eine eigene Seaplane-Ramp, über die man mit dem Flugboot gemütlich ins Wasser gleitet, um dann auf dem Waterway zu starten. Unser Instructor, Paul Furnee, ist der beste, den man für diesen Job bekommen kann.

 

Paul Furnee gilt als Ingenieur, Pilot und Fluglehrer weltweit als der Lake Experte schlechthin. Als ehemaliger Mitarbeiter der Firma Lake hat er die Produktion und Entwicklung der Amphinium-Flugzeuge 25 Jahre lang begleitet und weltweit über 12.000 (!) Flugstunden in der Lake gesammelt. Als Ingenieur war er an der Entwicklung verschiedener Lake-Modelle, wie der Renegade, der Turbo 270 und der militärischen Version, der Seawolf, beteiligt. In den frühen 80er jahren war er für die Erprobung und Zertifizierung der Lake 250 Renegade verantwortlich und war von 1983 bis 1986 General Manager und Vice President der Lake Aircraft Inc.

 

Heute, im (Un-)Ruhestand gibt er sein Wissen mit viel Freude an Piloten weiter, die sich für diese Art der Fliegerei begeistern lassen.

Die Formalitäten

Das Seaplane-Rating ist ein neues Category Rating, dass nach einem Checkflug (Practical Test) mit einem FAA-Examiner in einen vorhandenen PPL eingetragen wird. Dies kann entweder ein vollwertiger US-PPL oder eine Validation sein. Wird das Seaplane Rating ist eine Validation eingetragen, ist grundsätzlich ein aktueller Letter of Authentification erforderlich, auch wenn die Validation schon existiert.

 

Ein TSA-Check ist bei einem Single Engine Seaplane Rating nur erforderlich, wenn der Pilot noch nie von der TSA überprüft wurde.

 

Ein M1-Visum ist für das Ad On eines Seaplane-Ratings nicht erforderlich. 

Dies wäre nur dann erforderlich, wenn ein Pilot seine PPL-Ausbildung selber auf der Lake machen würde.

Das Flugzeug

Lake L4-200

 

  • Baujahr: 1971
  • Grundüberholung Motor, Propeller Governor, Lackierung: 2014
  • Ausstattung: full IFR 
  • Crew: 1
  • Capacity: 3 passengers
  • Length: 24 ft 11 in (7.59 m)
  • Wingspan: 38 ft 0 in (11.58 m)
  • Height: 9 ft 4 in (2.84 m)
  • Wing area: 170 ft2 (15.79 m2)
  • Empty weight: 1555 lb (705 kg)
  • Gross weight: 2690 lb (1220 kg)
  • Powerplant: 1 × Avco Lycoming IO-360-B1A piston engine, 200 hp (149 kW)

 

Performance

  • Cruise speed: 150 mph (241 km/h)
  • Range: 825 miles (1328 km)
  • Service ceiling: 14,700 ft (4480 m)

 

Preis: 250 USD / Std. nass (ca. 185 Euro)

 

Instructor: Da Paul Furnee nur auf der Lake schult und nicht in St. Augustine wohnt, steht er nur für eine Tagespauschale von 400 USD zur Verfügung, also nicht stundenweise, wie unsere übrigen Fluglehrer. 

Lassen Sie sich von einer kleinen Filmimpression mit der N 9777 verzaubern:

Bildergalerie

 

10. Auflage 2017

408 Seiten

komplett überarbeitet, 50 % neu, löst die 9. Auflage von 2012 ab

Seit 30 Jahren wertvoller Begleiter für Flugschüler, Piloten, Flugzeughalter und jeden, der sich im Luftfahrtsystem der USA zurecht finden will, ob beruflich oder privat.

28,50 €

 

inkl. MWST. + Versand
(3€ Deutschl./7,50€ Ausland)