Anerkennung Lizenz

Hinweis:

Wer bereits eine Validation seiner JAR-Lizenz hat und nun eine neue Validation für seine EASA-Lizenz benötigt, kann ein vereinfachtes Verfahren nutzen, das am Ende diese Seite beschrieben wird. Dieses vereinfachte Verfahren gilt nicht für Inhaber einer alten nationalen ICAO-Lizenz und es sollte nicht angewendet werden, wenn Sie es eilig haben, denn es dauert 2,5 bis 3 Monate. Wenn Sie es eilig haben, beantragen Sie ganz normal eine neue4 Validation, wie im Folgenden beschrieben:

Die Anerkennung Ihrer Lizenz, die Validation, stellt Ihnen unser FAA-Examiner gleich am ersten Tag in der Flugschule aus. Dies kostet für unsere Kunden 50 USD. Freie Foreign Pilot Examiner in Europa nehmen ansonsten für eine Validation bis zu 500 USD, also eine volle Prüfungsgebühr. Bei den staatlichen Flight Standard District Offices der FAA können Sie die Validation kostenlos erhalten. Allerdings bieten nur noch wenige FSDO diesen Service an und Sie müssen dort extra hinreisen.

 

Da Pilotenlizenzen als nicht besonders fälschungssicher gelten, müssen Sie zusätzlich zu Ihrer Lizenz einen sogenannten Verification and Authenticity Letter vorlegen. Den erhalten Sie, indem Sie eine Kopie Ihrer Lizenz und Ihres Medicals zusammen mit einem Formular an die FAA-Zentrale in Oklahoma senden.

 

- direkt zum FAA-Formular

- zur FAA-Seite mit ausführlicher Beschreibung

 

Der Letter of Verification wird übrigens erneut benötigt, wenn Sie schon eine Validation haben, aber eine weitere Berechtigung erwerben wollen, die in diese Validation eingetragen wird oder diese ablöst.

In Deutschland ausgestellte EASA-Lizenz

Die US-Validation gestattet es einem ausländischen Piloten mit einer Nicht-US-Lizenz und einem Nicht-US-Medical ein amerikanisch registriertes Flugzeug zu fliegen. Zum Ausstellen der Validation müssen jedoch Medical und Lizenz durch den Letter of Verification bestätigt sein. Das Luftfahrt Bundesamt hatte den ausländischen Luftfahrtbehörden eine Zeit lang aus Datenschutzgründen keine Medicals bestätigt. Daher waren Piloten, deren EASA-Lizenz in Deutschland ausgestellt wurde, gezwungen für die Validation einmalig US-Medical zu erwerben. Inzwischen werden wieder Medicals bestätigt, aber offensichtlich nicht in jedem Fall. Warten Sie daher den Letter of Verification ab und prüfen, ob dort das Medical tatsächlich bestätigt wurde. Wenn Sie ein FAA-Medical benötigen, steht dies gleich im ersten Absatz.

 

Piloten aus anderen europäischen Staaten sind davon nicht betroffen.

 

Das US-Medical können Sie bei uns in St. Augustine oder vorab in Deutschland erwerben. Dazu muss man sich onhline bei MedXpress registrieren, den Gesundheitsfragebogen ausfüllen und sich anschliessend mit der Bestätigungsnummer einen Termin beim Doc geben lassen. Das Verfahren ist hier beschrieben.

Anerkennung Instrument Rating

Ihr Instrument Rating kann mit anerkannt werden. Dazu müssen Sie das Foreign Pilot Instrument knowledge exam ablegen. Dies sind 50 Fragen aus dem IFR-Fragenkatalog. Den Test können Sie direkt in unserer Flugschule am Computer schreiben. Die Test kostet wie alle FAA-Theorieprüfungen 165 USD.

 

Dabei ist zu beachten, dass es drei Tage dauert, bis die FAA die Testergebnisse im elektronischen Lizenzsystem IACRA bereitstellt. Vorher kann der FAA Examiner keine Validation ausstellen.

 

Wer die drei Tage nicht warten kann, kann seine Validation alternativ über das alte ACRA System erhalten. Damit geht es auch am gleichen Tag. Es gibt allerdings nur einen Examiner vor Ort, der mit diesem System arbeiten kann und der Zeitaufwand ist deutlich höher. Für eine Validation, die über ACRA ausgestellt wird, nimmt der Examinere daher 75 statt 50 USD.

Anerkennung Type Rating

Ein Type Rating, das in Ihrer EASA Lizenz steht, wird mit anerkannt. Allerdings ist ein Type Rating nach amerikanischem Verständnis immer eine Pilot in Command Berechtigung. D.h. wenn das Type Rating nur als Copilotenberechtigung in Ihrer Lizenz steht, wird es nicht anerkannt. 

 

Das Flight Review kann dann übrigens auf jedem Muster gemacht werden, das in Ihrer Berechtigung steht, also auch auf einer Piston Single.

Wer bekommt keine Validation

Voraussetzung für eine Validation ist immer eine Berechtigung, als PIC zu fliegen. Wer in seiner Lizenz ausschließlich Copilotenberechtigungen hat, was z.B. meist bei Inhabern einer MPL der Fall ist, bekommt leider keine Validation. Diese Piloten müssen dann auch bei vollständigen Umschreibung mit dem PPL beginnen.

Wartezeit beachten

Die meisten Piloten haben ihren Verification Letter nach 2-3 Wochen. In  Einzelfällen kann es aber auch bis zu 8 Wochen dauern. Leider gibt es kaum Möglichkeiten, diesen Vorgang zu beschleunigen. Wer es eilig hat, dem bleibt als Alternativ nur der Erwerb eines eigenständigen US-PPL.

Hinweise zum Ausfüllen

Die ersten 8 Felder des Formulars sind selbsterklärend. Damit der Letter niccht lange per Post zu Ihnen unterwegs ist, sollten Sie unter 5) eine email-Adresse eintragen.

 

In Feld 9 tragen Sie z.B. ein "single engine airplane", "multi engine airplane", "single engine rotorcraft" oder "single engine airplane instrument". (Bitte ausschreiben und nicht die europäischen Abkürzungen, wie z.B. SEP oder MEP verwenden.)

Wer an dieser Stelle nur ein Second in Command Rating eintragen kann, bekommt leider keine Validation.

 

In Feld 12 werden Sie normalerweise immer Private Pilot (FAR 61.75) ankreuzen, auch wenn Sie einen EASA-CPL oder ATPL haben. Gleich welche EASA-Lizenz Sie haben, als Anerkennung gibt es immer nur einen PPL. Die anderen Felder kommen nur in Frage, wenn Sie bereits eine PPL-Validation haben und nun in den USA die vollständige Prüfung für einen FAA-CPL oder ATP ablegen wollen. Dazu brauchen Sie dann trotz vorliegender Anerkennung wieder einen aktuellen Letter of Verification. Da Sie mit der Validation alles fliegen können, was Sie auch mit Ihrer EASA-Lizenz fliegen dürfen, werden hier keine Berechtigungen, wie z.B. Multi Engine eingetragen.

 

Wenn Sie zu uns nach St. Augustine kommen, müsssen Sie in Feld 13 die Adresse des Flight Standard District Office in Orlando eintragen

 

Orlando Flight Standard District Officee

5950 Hazeltine National Drive

Citadel Int´l, Suite 500

Orlando, Florida 32822-5023

 

Den Antrag selber senden Sie an

 

Per Post

 

Federal Aviation Administration
Airmen Certification Branch
P.O. Box 25504
Oklahoma City, OK 73125

U.S.A.

 

Per E-Mail

 

FV3@faa.gov

 

Dabei ist zu beachten, dass keine digitale Signatur akzeptiert wird. Sie müssen das Formular ausdrucken, unterschreiben, anschliessend nebst Anlagen einscannen und als Anlage zur E-Mail versenden.

 

Achtung!
Senden Sie alle Anlagen als "pdf". Der FAA Server akzeptiert nur eine begrenzte Filegrösse, die bei "jpg-Anhängen" leicht überschritten wird. Es kann dann passieren, dass Ihre Mail nicht durchgeht, Sie aber keine Fehlermeldung erhalten.

 

Per Fax

 

+1 405 954 9922

 

Dieses Fax steht direkt in dem zuständigen Büro. Falls die Faxnummer nicht erreichbar ist, können Sie alternativ die allgemeine Faxnummer der Airmen Certification Branch verwenden:

 

+1 405 954 4105.

 

Lizenzen aus Großbritannien

 

Falls Sie eine europäische Lizenz haben, die in Großbritannien ausgestellt wurde wird es etwas umständlicher.  Gleich nachdem Síe Ihre Unterlagen an die FAA gesandt haben, müssen Sie sich mit einem speziellen Formular an die britische CAA wenden und für die Bearbeitung eine Gebühr bezahlen. Weitere Informationen finden Sie auf der CAA-Webseite hier.

Was macht die FAA mit diesen Unterlagen

Die FAA sortiert zunächst Piloten aus nicht genehmen Staaten aus. Für alle anderen, also z.B. europäische Piloten, lässt sie sich von der ausländischen Luftfahrtbehörde per E-Mail bestätigen, dass Lizenz und Medical gültig sind und nicht eingezogen wurden. Ist die Bestätigung eingegangen, stellt sie den Verification and Authenticity Letter aus und sendet ihn an das FSDO, das Sie in dem Formblatt angegeben haben. Sie erhalten eine Kopie an die im Formblatt genannte Faxnummer oder E-Mail-Adresse.

Spezialfragen

Die o.g. Hinweise helfen Ihnen, einen europäischen PPL anerkennen zu lassen. Die zahlreichen Spezialfragen zu Anerkennung und Umfang der Berechtigung würden hier den Rahmen sprengen. In dem Buch "Fliegen in den USA" finden Sie ein ausführliches Kapitel zu diesen Fragen.

Validation bei Umstellung von JAR- auf EASA-Lizenz

Bei dem nachfolgend beschriebenen Verfahren müssen Sie zwei bis drei Monate auf die neue Lizenz warten. Wer es eilig hat, sollte lieber das normale Verfahren wählen und einfach eine neue Validation beantragen.

 

 

Nach der Umstellung auf die EASA Lizenz mit geringfügig anderer Lizenznummer (vor der Nummer steht nun DE.FCL) hat die FAA eine erneute Validierung gefordert. Dazu hat die FAA auch ein vereinfachtes Verfahren angeboten, bei dem allerdings die nationalen Luftfahrtbehörden mitmachen müssen. Piloten, deren JAA Lizenz auf die EASA Lizenz umgestellt wurde, können die neue FAA Lizenz über ihre nationale Luftfahrtbehörde, also in Deutschland über das LBA beantragen. Bitte beachten Sie, dass dieses vereinfachte Verfahren nur gilt, wenn es sich lediglich um die Umstellung der JAA auf die EASA Lizenz handelt und es keine weiteren Änderungen gibt! Bei allen anderen Änderungen (z.B. Eintrag neuer Berechtigungen) gilt nach wie vor das ganz normale Validierungsverfahren.

 

 

 

Alle Unterlagen müssen per Post oder Fax an das LBA geschickt werden. Der Versand per E-Mail alleine wird aus Datenschutzgründen nicht akzeptiert.

 

 

 

Sie können helfen, die Bearbeitung zu beschleunigen, indem Sie zusammen mit einem formlosen Anschreiben diese Unterlagen zusätzlich per E-Mail an das LBA an aircrew@lba.de senden:

 

 

 

•Kopie der FAA Lizenz

 

•Kopie der alten JAA Lizenz

 

•Kopie der neuen EASA Lizenz

 

•Kopie von Personalausweis oder Reisepass

 

•Meldebestätigung oder Lebensbescheinigung

 

 

 

 

 

Postanschrift:

 

 

 

Luftfahrt-Bundesamt

 

Referat L4

 

Frau Marina Wagner

 

38144 Braunschweig

 

  

 

Fax: 0531 23554498

 

 

 

Eine Gebühr wird derzeit nicht vom LBA erhoben.

 

 

10. Auflage 2017

408 Seiten

komplett überarbeitet/50 % neu, löst die 9. Auflage von 2012 ab

Seit 30 Jahren wertvoller Begleiter für Flugschüler, Piloten, Flugzeughalter und jeden, der sich im Luftfahrtsystem der USA zurecht finden will, ob beruflich oder privat.

28,50 €

 

inkl. MWST. + Versand
(3€ Deutschl./7,50€ Ausland)